Tropaeum Traiani
Das römische Siegesmonument wurde 108/109 n.Chr. errichtet und und befindet sich in direkter Nähe zum Tumulus und Gefallenenaltar auf einem Geländeplateau. Mit seinen rund 39 m Gesamthöhe muss es auch aus einiger Entfernung sichtbar gewesen sein. Zwischen 1975 und 1977 wurde das Monument unter Nicolae Ceaușescu am Originalplatz baulich rekonstruiert. Dafür verwendete man den originalen Kern des Monuments und fertigte neue Bauteile aus Kalkstein an. Die originalen Bauteile, die man in der Umgebung gefunden hatte, sind heute im nahegelegenen Museum von Adamklissi ausgestellt.
Altar und Tumulus waren sehr wahrscheinlich schon von Kaiser Domitian nach seiner Niederlage gegen die Daker zu Ehren der Gefallenen errichtet worden. Domitians Nachfolger Trajan gab als Zeichen seines Sieges über die Daker das auch Tropaeum Traiani genannte Bauwerk in Auftrag und weihte es Mars Ultor, dem rächenden Kriegsgott der Römer. Außerdem gründete er sehr wahrscheinlich auch das nahegelegene Municipium, ebenfalls mit Namen Tropaeum Traiani, an der Stelle einer früheren Siedlung.
Mehr zur Architektur und zum Bildschmuck des Siegesdenkmals finden Sie im Kapitel Monument.
Moderner Nachbau des Tropaeum Traiani am Originalplatz (© Foto Polly Lohmann).

Moderner Nachbau des Tropaeum Traiani am Originalplatz (© Foto Polly Lohmann).
Tropaeum Traiani um 1900... (© Foto #).

Tropaeum Traiani um 1900 (© Foto #).